Konflikt-Lotsen helfen im Streitfall

An unserer Schule wollten Kinder der 5. und 6. Klassen etwas gegen Gewalt tun. Sie erklärten sich bereit, nach einer Ausbildung in der 5. Klasse im Streitfall so zu helfen, dass Kinder ihren Streit durch Verhandlung regeln können. Dazu haben sie beobachtet, welches die häufigsten Streitanlässe sind, um sich vorzubereiten. Sie wussten, dass sich Erwachsene im schwierigen Streit manchmal Schlichter oder Mediatoren zu Hilfe holen. So wie diese Streithelfer wollen auch sie hilfreich sein. Dazu waren sie bereit zu lernen und zu üben, wie das Lotsen durch einen Konflikt geht.

Im Streit sind Menschen im Stress, deshalb

  • üben Konfliktlotsen, Streitende zu beruhigen oder zu trösten.

Im Streit hören Menschen einander nicht zu, deshalb

  • üben Konfliktlotsen das aktive Zuhören und setzen durch, dass Streitende nacheinander sprechen.

Im Streit fühlen sich Menschen nicht verstanden, deshalb

  • üben Konfliktlotsen, das Gesagte zu spiegeln, die Personen zu stützen und die Streitenden zum gegenseitigen Spiegeln zu bringen.

Im Streit sind Ziel und Gefühle, Vorstellungen von Gerechtigkeit und Wünsche im Spiel. Deshalb

  • versuchen Konfliktlotsen auch Ziele Gefühle, Wünsche aufzudecken.

Im Streit wollen Menschen selber bestimmen. Deshalb

  • versuchen Konfliktlotsen, ihnen eigene Lösungen und Vorschläge zu entlocken.

Im Streit fällt es Menschen schwer wieder aufeinander zuzugehen. Deshalb

  • versuchen Konfliktlotsen sie zur Vertragsverhandlung zu führen und diesen Schritt besonders anzuerkennen.